Wie weit wir im Leben kommen, hängt davon ab,
wie sensibel wir mit den Jungen umgehen,
wie mitfühlend mit den Alten, wie verständnissvoll
mit den Ehrgeizigen und wie tolerant mit den
Schwachen und Starken.
Denn irgendwann gehören wir alle einmal zu ihnen.
(George Carver)

Ambulante Pflege im Gesundheits- und Pflegezentrum „Lindenblick“ Rochlitz

Wer und was sind wir?

Umgeben von Natur und doch zentral mitten in Rochlitz liegt unser Gesundheits- & Pflegezentrum „Lindenblick“.

Zusammen mit dem Altenpflegeheim Schweikershain bildet unsere Einrichtung eine Tochtergesellschaft der Landkreis Mittweida Krankenhaus gGmbH.

Wir sind eine Einrichtung, die keine Wünsche offen lässt. Zur Zeit betreiben wir in unserem Unternehmensverbund im ehemaligen Krankenhaus Rochlitz eine Kurzzeitpflege, eine Physiotherapie sowie ein medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) und ab 2021 einen ambulanten Pflegedienst.

 

Kontakt

Heimleitung: Franziska Dech-Teichert

Pflegedienstleitung: Silke Trommer

Ambulante Pflege (im Gesundheits- und Pflegezentrum Rochlitz)
der Altenpflegeheim Schweikershain gGmbH
Lindenallee 6
09306 Rochlitz

Telefon: 0 37 37 / 7 87 52 50
E-Mail: ambulante.pflege@lmkgmbh.de

Gern können Sie einen persönlichen Beratungstermin in unserer Geschäftsstelle oder auch bei Ihnen zu Hause mit unserer Ansprechpartnerin Silke Trommer vereinbaren.

 

Ambulante Pflege

Was können wir leisten?

Unser Ambulanter Pflegedienst ermöglicht Betroffenen, in der vertrauten Umgebung zu bleiben.

Der Ambulante Pflegedienst des Gesundheits- und Pflegezentrums „Lindenblick“ unterstützt Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der Pflege zu Hause. Er bietet Familien Unterstützung und Hilfe im Alltag, damit pflegende Angehörige zum Beispiel Beruf und Pflege sowie Betreuung besser organisieren können. Das Leistungsangebot des Ambulanten Pflegedienstes erstreckt sich über verschiedene Bereiche.

Dies sind vor allem:

  • Körperbezogene Pflegemaßnahmen, wie etwas Körperpflege, Ernährung, Förderung der Bewegungsfähigkeit
  • Pflegerische Betreuungsmaßnahmen, zum Beispiel Hilfe bei der Orientierung, bei der Gestaltung des Alltags oder auch bei der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte
  • Häusliche Krankenpflege nach § 37 SGB V als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung wie zum Beispiel Medikamentengabe, Verbandswechsel, Injektionen
  • Beratung der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen bei pflegerischen Fragestellungen, Unterstützung bei der Vermittlung von Hilfsdiensten, wie Essenbelieferung oder Organisation von Fahrdiensten und Krankentransporten
  • Hilfen bei der Haushaltsführung, z. B. Einkaufen von Gegenständen des täglichen Bedarfs oder Reinigen der Wohnung
  • Kooperative Zusammenarbeit mit Hausärzten, Therapeuten, Sanitätshäusern, Hospizdiensten, Krankenhäusern, Apotheken und Pflegeheimen
  • Abrechnung mit allen Kranken- und Pflegekassen